Sara-Maria Lukas (Bea Lange)

Autorin, Romance, Erotik-Romance, Romantic thrill



Spannung, Erotik, Liebe, Crime

Liebe atmet Mut

Die ist eine Neufassung des alten Titels "Gib dich nie mit weniger zufrieden"

Was passiert, wenn ein Journalist bei der Trennung von seiner Frau beschuldigt wird, nicht so zu sein wie die Männer in Liebesromanen? Er wird stinksauer und macht sich auf die Suche nach der Schriftstellerin Hanna, die unter dem Pseudonym Romy Scott solche Romane schreibt. Was als Recherche für eine böse Story beginnt, löst eine Lawine dramatischer Ereignisse aus, denn Simon weiß nicht, dass er Hanna in Todesgefahr bringt, wenn er ihre wahre Identität öffentlich macht. Und dann ziehen ihn seine Gefühle auch noch unweigerlich hin zu dieser Frau, die selbst gegen die Geister ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat. Hat Simon seine Chance verspielt und ihr Vertrauen unwiederbringlich verloren?

Verag Bookshouse, Buch und Ebook

 

Folgende Romane sind nur als E-Books, nicht als Print erschienen:

 

 Auf Augenhöhe

Die erfolgreiche Marketingfachfrau Lena überrascht eine Gruppe idealistischer Computerspezialisten bei einem Einbruch in eine Softwarefirma. Es ergibt sich keine Chance, zu fliehen – und die Täter können sich nicht erlauben, sie entkommen zu lassen.
ährend ihrer Gefangenschaft erhält Lena Einblicke in die Machenschaften einer skrupellosen Datenmafia, die sie brutal aus ihrer heilen Karrierewelt reißen. Doch Lena lässt sich nicht einschüchtern. Trotz aller Gefahren bietet sie sogar ihre Hilfe in dem schier aussichtslosen Kampf an und verliebt sich zu allem Überfluss in ihren Entführer Tom. Plötzlich besteht ihr Leben nur noch aus erschütternden Fragen. Kann sie ihren Kollegen noch trauen? Liebt Tom sie wirklich? Und was, verdammt noch mal, soll sie von diesem arroganten Julian halten, der ungebeten ihr Leben mitbestimmt?
Lena begegnet unbeugsam allen Gefahren, bis sie endlich dem Mann, den sie liebt, auf Augenhöhe begegnen kann.



Nichts ist wie es scheint

»Ich sehe einen Menschen an und weiß nicht mehr, ob ich glauben soll, was sein Gesicht oder seine Stimme sagt.«

Claire ist fünfundzwanzig, von Beruf »reiche Tochter« und von einem Tag auf den anderen mittel- und obdachlos. Sie will sich umbringen, doch der Einbrecher Leonard hält sie davon ab.
Claire findet Arbeit in einem noblen Hotelkomplex. Schnell gerät sie in einen Strudel von Gefahren, Misstrauen und bedrückenden Fragen. War ihr Vater Mitglied der Mafia? Woran ist ihre Mutter wirklich gestorben? Wem darf sie noch trauen, und wird sie je die Panikattacken überwinden, die sie überfallen, sobald ihr ein Mann zu nahe kommt?